Gibt es ein Leben nach der Geburt

Zwei Zwillinge unterhalten sich über das Leben nach der Geburt und diskutieren miteinander, ob es ein Leben nach der Geburt gibt. Der eine ist ganz optimistisch und hat so seine Vorstellungen. Der andere Zwilling ist sehr skeptisch und hinterfragt das Leben nach der Geburt. Eine sehr schöne Geschichte, für die die sie noch nicht kennen, - ich sende sie euch gerne zu.

Und wie ist es mit uns? Wie schaut es mit unserem Leben und unseren Vorstellungen aus?

 

Weihnachten gedenkt in seiner ursprünglichen Bedeutung der Rückkehr des Lichts. Die Geburt Jesus als Repräsentant des Lichts wird gefeiert. Das Licht ist auch ein Symbol des Bewusstseins und so wird in diesem Ritual das erwachende Bewusstsein in die Welt geboren.

Als ich in jungen Jahren mich mit dem erwachenden Bewusstsein beschäftigte, dachte ich, dass das Erwachen gleichbedeutend ist mit, keine weltlichen Freuden mehr zu erfahren. Ich stellte mir vor, dass das Bewusstwerden meiner Selbst einhergeht mit grösserer Verantwortung und weniger Spass in der Welt.

Glücklicherweise wurde ich durch das Leben etwas anderes gelehrt. Das war für mich zwar nicht immer so einfach, aber heilsam. Ich erlebte viele Phasen der Dunkelheit/Krisen in meinem Leben und immer, wenn es am Dunkelsten schien, tauchte von irgendwo das Licht der Erkenntnis auf und ich wurde neu geboren. Ich lernte mich von einer neuen Seite kennen und kam wieder einen Schritt vorwärts in meinem Leben.

Dieses immer wieder neu geboren werden, wie die Jahreszeiten, die zunehmende Bewusstheit meiner Selbst erfuhr und erfahre ich als einhergehend mit einer tieferen Lebensfreude und mehr Spass und Lust am Leben. Es ist das entdecken, der unendlichen Fülle in mir und um mich herum.

Wie oft nehmen wir das zu Ende gehende Jahr zum Anlass, um es noch einmal Revue passieren zu lassen. Was war gut und was schmerzte. Ich habe gelernt, mich bei allem zu bedanken um es zum Jahreswechsel loslassen zu können und das neue Jahr nicht mit dem Ballast des alten zu beginnen.

Und so wünsche ich dir Zeit, um in Ruhe das was wichtig war im zu Ende gehenden Jahr loszulassen und das neue Jahr frisch und unverbraucht zu beginnen.

Herzlich

Gerhard