Spiritualität ist ein Thema, das mich seit Jahren begleitet, über das ich nicht nur spreche, sondern auch lebe. Für mich umfasst Spiritualität Werte wie Achtsamkeit, Respekt, Mitgefühl, Authentizität und Vertrauen, die auf einer tiefen Liebe zu mir selbst und anderen basieren.

Ich beobachte oft, dass das Thema Spiritualität kontrovers diskutiert und bewertet wird. Aussagen wie „Ich bin (noch) nicht richtig spirituell“ oder „Spiritualität muss ich noch lernen“ haben mich dazu bewogen, diesen Post zu schreiben.

Für mich ist Spiritualität eine tiefe, innere Verbundenheit mit mir selbst und dem Universum. Sie bedeutet vor allem inneren Frieden und Freiheit und ermöglicht mir, das Leben in seiner Ganzheit und Schönheit zu verstehen, auch wenn es schwierig wird.

Im Grundsatz ist gelebte Spiritualität gelebte Liebe, die sich in Achtsamkeit und Respekt für alle Lebewesen ausdrückt und von einem hohen Mass an Bewusstsein geprägt ist. Daher ist Spiritualität ganz frei von Bewertungen.

Denkanstoss:

Was bedeutet für dich Spiritualität? Spürst du bei dem Wort Widerstand? Wenn ja, warum?

Spiritualität kann nicht theoretisch erlernt werden, sondern wird im Herzen verstanden und entsprechend gelebt. Wenn dir das Geschriebene zu oberflächlich scheint oder du das Gefühlt hast, dies nicht erreichen zu können, dann denke daran, dass Liebe und Spiritualität lernbare Fähigkeiten sind, die uns bereichern. Niemand wird als Meister geboren.

Also hab Mut zur Spiritualität, denn jeder trägt sie in sich, auch du.