Das erste Mal kam ich vor 20 Jahren mit Yoga in Berührung, als ich meine erste Yogaklasse besuchte. Eine Hatha Klasse. Damals haben mir die verschiedenen Stile wie Hatha Yoga, Yin Yoga, Ashtanga Yoga usw. (es gibt inzwischen mehr als 90 verschiedene Stilrichtungen) nichts gesagt, da ich Rückenschmerzen hatte, etwas dagegen machen und etwas Neues ausprobieren wollte. Meine damalige Yoga Lehrerin war toll und seitdem bin ich Yoga treu geblieben. Im Juni 2019 habe ich meine erste Yogaausbildung in einem Ashram in den Niederlanden nach 2 Wochen abbrechen müssen, da meine Rückenschmerzen zu stark wurden. Im Mai 2020 habe ich mich dann einer Bandscheibenoperation unterzogen und so wurde vor, während und nach dieser Zeit Yin Yoga meine ständige Begleiterin. Ich habe – Dank Yoga – meine Rückenschmerzen loslassen können und letzten November in Bali eine 200 Stunden Yogaausbildung nachgeholt. Yoga hat mich in vielen Momenten «gerettet». Denn Yoga ist so viel mehr als einfach nur Yogaübungen (Asanas). Die Asanas sind ein Teil (3. Stufe) von acht Stufen: 

1. Stufe: Yamas – Mein Umgang mit der äusseren Welt (Menschen, Tieren, Umwelt)

2. Stufe: Niyamas – Mein Umgang mit der inneren Welt (Gedanken, Gefühlen, Körper)

3. Stufe: Asanas  – Yogaübungen

4. Stufe: Pranayama – Erlernen der verschiedenen Atemtechniken, die es im Yoga gibt

5. Stufe: Pratyahara – Umgang mit meinen Sinnen (Hören, Riechen, Sehen, Schmecken, Tasten) und wie bewusst ich sie nutze. 

6. Stufe: Dhyana –  Meditation; die es im Alltag einzubinden gilt

7. Stufe: Dharana –  Konzentration; wie gut kann ich mich auf etwas konzentrieren/ fokussieren

und dann sicherlich die schwierigste Stufe zu erreichen: 

8. Stufe: Samadhi – Innere Freiheit; als Bild das glückliche Lächeln eines Mönchs, der keinen Schmerz mehr  kennt. 

Mich hat das Thema nie mehr losgelassen. Ich bin fasziniert von den Möglichkeiten, die uns das Yoga bereithält. In all diesen obigen Themen geht es um Bewusstheit (wie gehe ich mit etwas um). Bewusstheit, die wir auch in der Psychosynthese praktizieren. Dr. Assagioli (der Begründer der Psychosynthese) hat sich intensiv mit Raja Yoga, auch Königsweg genannt und zu dem die obigen 8 Stufen gehören, beschäftigt und es in die Psychosynthese eingebunden. Raja Yoga ist vor allem eine innere Haltung. Eine Haltung, die wir auch im Zentrum aeon praktizieren. 

Ich werde bald auch im aeon Yoga anbieten, sei es als Workshop oder als Wochenkurs. Sei gespannt 😉.